26. Juni 2020
Michael Kempf
26. Juni 2020
Michael Kempf
Was kostet eigentlich Design

Ein Kilo Design – heute im Ange­bot für nur noch 149,90 EUR. Das 10-Kilo Logo kos­tet dann trans­pa­rente 1.499,00 EUR. Schön wenn’s so ein­fach wäre. Ist es lei­der nicht. Wir wol­len trotz­dem ver­su­chen die Preis­kal­ku­la­tion am Bei­spiel eines Logos mög­lichst trans­pa­rent zu machen. Dazu unter­tei­len wir das Pro­jekt in meh­rere Ein­zel­schritte.

Schritt 1 – Briefing

Das erste Ken­nen­ler­nen ist über­stan­den und die Che­mie zwi­schen Kun­den und Agen­tur stimmt, dann kann das erste Pro­jekt ja kom­men. In unse­rem Fall: das Logo. In einem oder meh­re­ren Gesprä­chen erabei­ten wir mit dem Kun­den das Brie­fing. Wir stel­len Fra­gen wie “Was macht das Unter­neh­men beson­ders? Wofür seht das Unter­neh­men? Was soll das Logo trans­por­tie­ren? Visua­li­sie­ren wir einen Bran­chen­be­zug? Gibt es Eigen­schaf­ten, die das Unter­neh­men oder die Marke aus­zeich­nen und die sich im Logo wider­spie­geln sol­len? Gibt es Wün­sche oder Vor­lie­ben? Gibt es rele­vante Far­ben, die zu berück­sich­ti­gen sind?


Auf­wand: 2,0 Stun­den

Schritt 2 – Kreation

Mit dem Brie­fing in der Tasche bzw. im Kopf beginnt die krea­tive Phase. Meist mit iPad und Pen­cil, manch­mal auch ganz old­school mit Block und Blei­stift. Es wird gescrib­belt, aus­pro­biert, über­legt. Ideen wer­den beju­belt und auch wie­der ver­wor­fen. Ein Wech­sel­bad der Gefühle. Am Ende des Tages sind dann min­des­tens 3 Ent­würfe übrig, die qua­li­ta­tiv so gut sind, dass wir unse­ren Namen dar­un­ter schrei­ben wür­den und sie guten Gewis­sens und mit Stolz dem Kun­den prä­sen­tie­ren kön­nen.


Auf­wand: 10,0 Stun­den

Schritt 3 – Check

Eine kurze Reche­re­che. Wie sieht der Wett­be­werb aus? Unter­schei­den wir uns aus­rei­chend? Hat der Haupt­wett­be­wer­ber zufäl­lig die glei­che Farb­welt für die auch wir uns ent­schie­den haben? Hier kann schon im Vor­feld vie­les abge­klärt wer­den und unnö­ti­ger Ärger ver­mie­den wer­den. Dies ist aller­dings keine umfang­rei­che Wett­be­werbs­ana­lyse oder Rech­te­re­cher­che.


Auf­wand: 1,5 Stun­den

Schritt 4 – Präsentation

Ist eine per­sön­li­che Prä­sen­ta­tion beim Kun­den gewünscht, kommt der ent­spre­chende Auf­wand hinzu. Bea­mer packen, was ordent­li­ches anzie­hen, im Stau ste­hen und in einem even­tu­ell lan­gen Mee­tings das Lay­out erklä­ren und die Begeis­te­rung des Kun­den wecken. In unse­rem Fall las­sen wir die­sen Punkt außen vor und gehen davon aus, die Neu­krea­tion ein­fach in einer net­ten Mail ver­packt als PDF zu ver­schi­cken.


Auf­wand: 0 Stun­den

Schritt 5 – Feedback, Anpassungen und Änderungen

Der Kunde ist ganz begeis­tert von Lay­out 1, möchte aber mal die moderne Schrift von Lay­out 2 sehen in Kom­bi­na­tion mit dem fri­schen “Blau” aus Lay­out 3. Oder hier und da noch eine Ände­rung. In ganz sel­te­nen Fäl­len war auch noch nicht die per­fekte Punkt­lan­dung dabei und es geht wie­der zurück zu “Schritt 2” Hier schwankt der Auf­w­nad natür­lich sehr. Daher kal­ku­lie­ren wir mit einem Mit­tel­wert.


Auf­wand: 5,0 Stun­den

Schritt 6 – Reinzeichnung

Der Kunde ist happy, das Lay­out frei­ge­ge­ben. Was folgt ist die Rein­zeich­nung. Das aus­ge­wählte Logo wird auf ein Ras­ter gelegt und auf Herz und Nie­ren geprüft. Stim­men die Abstände, stimmt das Ver­hält­nis von Wort- und Bild­marke? Ist die Spar­tio­nie­rung bei der Wort­marke genau so wie sie sein soll? Wie sieht das Log auf dem Kopf aus? (Ein Blick von Down Under hilft tat­säch­lich manch­mal) Funk­tio­niert es in allen Grö­ßen und Medien? Wie sind die Pro­por­tio­nen?


Auf­wand: 4,0 Stun­den

Schritt 7 – Export

Nicht das Getränk. Das Logo wird für den Ver­sand an den Kun­den vor­be­rei­tet und in allen gän­gi­gen Ver­sio­nen ange­legt. Als Vek­tor­ver­sion, als Pixel­ver­sion, posi­tiv und nega­tiv. PDF, JPG, EPS oder was sonst gewünscht wird. Upload auf unse­ren Ser­ver und per Down­load­link dem Kun­den schi­cken. Alter­na­tiv kann auch der Ver­sand als USB-Stick in Frage kom­men.


Auf­wand: 1,5 Stun­den

Schritt 8 – Manual

Eigent­lich paral­ell zu Schritt 7 erstel­len wir ein Mini CD-Manual. Hat das Logo eine oder meh­rere Far­ben, wer­den diese hier defi­niert. In CMYK für den Druck, in RGB und Hex für Screen und Web. Auf Wunsch auch als Pan­tone- oder RAL-Farbe. Auch die Logo-Min­dest­größe und der Logo­frei­raum wer­den hier fest­ge­legt.


Auf­wand: 2 Stun­den

Schritt 9 – Verwaltung

Am Ende muss noch eine Rech­nug geschrie­ben und ver­sen­det wer­den und das Pro­jekt lan­det in der Buch­hal­tung.


Auf­wand: 0,5 Stun­den

Addiert man die Stunden zusammen, kommt man auf einen Arbeitsaufwand von 26,5 Stunden.

Das ergibt, multipliziert mit einem Stundensatz von 80,00 EUR, genau 2.120,00 EUR zzgl. MwSt.



Wenn Sie jetzt den­ken “das ist aber güns­tig!”, prima, wir freuen uns immer über neue Auf­träge. Wenn Sie den­ken “was, so teuer?”, soll­ten Sie beden­ken, daß die Nut­zungs­dauer eines Logos in der Regel ein län­ge­rer Zeit­raum ist. Es ist also eine Inves­ti­tion über meh­rere Jahre. Das rela­ti­viert dann schon wie­der die Kos­ten. Auch ist das Logo das Herz Ihrer visu­el­len Iden­ti­tät und erscheint wohl wirk­lich über­all. Von der Visi­ten­karte über Bro­schü­ren bis hin zur Web­seite. Von daher lohnt es sich durch­aus bei der Krea­tion eines Logos die not­wen­dige Sorg­falt wal­ten zu las­sen.


Noch eine Anmer­kung zum Schluss: Natür­lich ist diese Kal­ku­la­tion nicht all­ge­mein gül­tig und auch nicht 1:1 über­trag­bar. Gerade bei grö­ße­ren Unter­neh­men kön­nen die Schritte 2 bis 5 auch wesent­lich mehr Zeit in Anspruch neh­men. Auch wenn inner­halb eines Unter­neh­mens noch Hira­chien und Ver­ant­wor­tungs­be­rei­che rele­vant sind, kann der Arbeits­auf­wand über­pro­por­tio­nal anstei­gen. Auch der Stun­den­satz ist natür­lich nicht fix son­dern kann nach oben und unten vari­ie­ren.

Das könnte Sie auch interessieren

Farbe und Corporate Design

Farbe und Corporate Design

Ich war kürzlich in der Praxis meines Orthopäden und kam nicht umhin dem Gespräch einer Patienten mit den Damen vom Empfang zu folgen. Patientin: „Och, was haben Sie für schöne Polo-Shirts an. Tragen Sie die immer, oder wechseln Sie auch mal die Farbe?...

Die 10 besten Plugins für WordPress

Die 10 besten Plugins für WordPress

Ein Vorteil von WordPress ist die Erweiterbarkeit. Es gibt kaum eine Anforderung für die es kein Plugin gibt. Grundsätzlich sollte man jedoch mit der Verwendung von Plugins sparsam sein, da sie meist die Ladezeit der Seite erhöhen und unter Umständen eine...

Sie haben Fragen oder wünschen eine Beratung?

Follow the white Rabbit! und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Die Kurzentschlossenen greifen zum Telefon und wählen 06203 9587537. Wer die Schriftform bevorzugt schreibt eine e-Mail an info@kempf-design.de. Auf unserer Kontaktseite finden Sie ein Kontaktformular und unsere Adresse. Falls Sie vorbei schaun möchten. Welchen Weg Sie auch wählen, wir freuen uns darauf Sie kennenzulernen.